portbase.com – Erste Binnenschifffahrtsunternehmen erfolgreich an HCN Barge API angeschlossen

HTS Intermodaal und neska Container Line wurden als erste Binnenschifffahrtsunternehmen von ihren jeweiligen Softwarelieferanten Modality und Yellowstar über APIs an den Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge von Portbase angeschlossen. Beide Binnenschifffahrtsunternehmen erledigen ihre Voranmeldungen jetzt automatisch und blitzschnell von ihren eigenen Systemen aus. Modality / HTS Intermodaal und Yellowstar / neska Container Line teilen ihre Erfahrungen.

Modality und HTS Intermodaal

„Der große Vorteil der API-Technik ist die Geschwindigkeit“
„Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden mit der Nutzung von APIs“, sagt der Managing Director von Modality, Evert van Hoven. „In den Interfaces zwischen verschiedenen Kunden wenden wir sie schon seit Jahren an. Der große Vorteil der API-Technik ist die Geschwindigkeit. Ein Knopfdruck, und die Informationen sind sofort im System auf der anderen Seite verfügbar. Bei EDI gibt es dabei einen beträchtlichen Zeitunterschied.“

Intensive Zusammenarbeit
Binnenschifffahrtsunternehmen HTS gehört zu den Modality-Kunden, die bereits länger mit APIs arbeiten. Ihre Anmeldung als Testkunde für HCN Barge war sehr willkommen. „HTS Intermodaal wollte gerne mithelfen“, so Van Hoven. „Sie haben viel Zeit, Erfahrung und Energie investiert, um uns und Portbase mit Wissen aus ihrer täglichen Praxis zu unterstützen.“ Innerhalb einiger Monate wurde so ein für HTS Intermodaal stabil arbeitendes HCN Barge API verwirklicht. „Portbase hat beim Aufsetzen der API-Spezifikationen auch uns und HTS Intermodaal um Input gebeten. Das ging hin und her. Auf diese Weise kamen schließlich die endgültigen API-Spezifikationen zustande.“

Alle Vorinformationen direkt aus dem eigenen System
Als ersten Schritt erledigt HTS Intermodaal jetzt die Voranmeldungen für die großen Deepsea-Terminals im Rotterdamer Hafen vollständig über HCN Barge API. Alle Informationen über Schiff und Ladung gehen direkt aus dem eigenen System von HTS Intermodaal aus mittels APIs an Portbase. Die Nutzung der Webseiten von HCN Barge zum Durchgeben der Schiffsrotationen und für die Voranmeldung der Schiffsbesuche ist nicht mehr notwendig. Van Hoven: „Inzwischen haben wir für HTS Intermodaal Phase 2 eingeläutet. Dabei richten wir zusätzliche Felder ein, sodass von HCN Barge API aus auch automatisch die benötigten Informationen an Nextlogic gehen, für die integrale Planung aller Containerbinnenschiffbesuche im Hafen von Rotterdam. Schritt für Schritt nähern wir uns so dem Endergebnis.“

Danach andere Binnenschifffahrtsunternehmen anschließen
„Zwischen uns und Portbase gibt es eine gute Zusammenarbeit“, schließt Van Hoven. „Wir haben täglich Kontakt und wöchentlich eine Besprechung. Geplant ist, sobald Phase 2 reibungslos funktioniert, auch den anderen Binnenschifffahrtsunternehmen, die zu unseren Kunden zählen, die Möglichkeit zu bieten, auf HCN Barge API umzustellen.

Yellowstar und neska Container Line

„Wir bekommen jetzt viel schneller viel bessere Informationen“
„Unsere IT-Systeme können seit kurzem alle Informationen, die von außen eingehen und die wir selbst rausgeben, automatisch verarbeiten“, so der Managing Director von neska Container Line, Hans Buytendijk. „HCN Barge ist dabei ein wichtiges Element. Deshalb muss man dafür sorgen, dass man gut daran angeschlossen ist.“
Zusammen mit dem Softwarelieferanten Yellowstar hat sich das Unternehmen als Vorreiter für die Realisierung einer vollwertigen API-Verknüpfung eingesetzt. Buytendijk: „Als Vorreiter ist man direkt an der Prozessentwicklung beteiligt. Die tägliche Praxis sieht schließlich oft anders aus als bei der Planung am Reißbrett bedacht. Im Dialog mit allen Parteien kann man tatsächlich mitreden und so zur passenden Umsetzung gelangen.“

Voranmelden ohne händische Aktionen
Inzwischen erledigt neska Container Line seine Voranmeldungen bei allen großen Deepsea-Terminals auf der Maasvlakte über HCN Barge API. Chief Commercial Officer von Yellowstar, Rianne Groffen: „Beim Voranmelden sind bei neska Container Line keine händischen Aktionen mehr notwendig. Das spart Zeit und vermeidet Fehler. Alle benötigten Daten über Reise, Besuche und Container gehen jetzt über HCN Barge API an die Terminals und kommen auf die gleiche Weise auch wieder zu neska Container Line zurück.“

Zeit für den Kunden
„Konkret sorgt dies dafür, dass wir viel schneller viel bessere Informationen erhalten, die wir anschließend automatisch verarbeiten können“, verdeutlicht Buytendijk die Vorteile. „Letztendlich bringt dies unser Unternehmen auf ein viel höheres Niveau. Unsere Mitarbeiter müssen ihre Zeit nicht mehr für immer wiederkehrende händische Aktionen aufwenden, sondern können sich mit voller Kraft den Kunden und der kreativen Lösung ihrer Transportfragen widmen.“

In den Startblöcken für Nextlogic
Sobald das „go“ kommt, wird Yellowstar neska Container Line über HCN Barge API auch an Nextlogic anschließen. Groffen: „Wir sind glücklich über die Zusammenarbeit Portbase – Nextlogic und die Entscheidung für die neueste API-Technologie. Für die bevorstehende integrale Planung aller Containerbinnenschiffbesuche im Hafen von Rotterdam brauchen wir neska Container Line jetzt nur mit Portbase zu verbinden. Das sorgt für Klarheit und macht es einfacher für alle Beteiligten.“

© Copyright Portbase & Nextlogic verbinden