Neue Phase auf dem Weg zur integralen Planung

Portbase und Nextlogic arbeiten zusammen an einem optimalen Durchstrom der Containerbinnenschifffahrt im Rotterdamer Hafen. In diesem gemeinsamen Update informieren wir Sie über den aktuellen Stand auf dem Weg zur Einführung der integralen Planung.

Alle Binnenschifffahrtsunternehmen, die an Barge Planning angeschlossen sind, wurden im Februar von Portbase erfolgreich auf den neuen Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge umgestellt. Mit der Nutzung der Daten aus HCN Barge hat jetzt die nächste Phase begonnen. Dabei führt Nextlogic zusammen mit den teilnehmenden Unternehmen die ersten Praxistests der integralen Planung durch.

Uns ist dabei bewusst, dass das Coronavirus zurzeit für sehr schwierige Marktbedingungen sorgt. Die Unternehmen haben weniger freie Kapazitäten. In Absprache mit allen Teilnehmern suchen wir nach den besten Lösungen. Die Inbetriebnahme der integralen Planung ist deswegen um drei Monate auf September 2020 verschoben worden. Die aktuelle Planung finden Sie immer auf der gemeinsamen Website Portbase und Nextlogic verbinden.

Praxistests integrale Planung beginnen

Nextlogic hat am 14. April mit konkreten Praxistests der integralen Planung begonnen. Sie beginnen klein und bekommen schrittweise immer mehr Teilnehmer. Die Daten aus dem Portbase-Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge über Schiff und Ladung sowie der Input über verfügbare Kapazitäten von Terminals und Depots stellen dafür die Basis dar. 27 Binnenschifffahrtsunternehmen, Deepsea-Terminals und Leercontainerdepots haben ihre Mitarbeit zugesagt. Die Praxistests umfassen nacheinander:

  • Sechs Wochen Paralleltests mit der integralen Planung
    In diesem Zeitraum der Paralleltests präsentiert Nextlogic den Teilnehmern statische Planungen für spezielle Szenarien. Wichtigstes Ziel dabei ist, anhand dieser Planungen mit den Teilnehmern gemeinsam zu prüfen, ob die präsentierten statischen Planungen in der Praxis tatsächlich funktionieren.
  • Kontrollierter Test mit dynamischen Planungen
    Die Teilnehmer können in diesem kontrollierten Test zum ersten Mal selbst dynamische Planungen in der Praxis ausprobieren. So bekommen Nextlogic und die teilnehmenden Unternehmen noch mehr Informationen darüber, ob die Planungen tatsächlich umsetzbar sind, ob die Abläufe gut funktionieren und wo es eventuelle Bugs gibt.

Tägliche Arbeitsweise ändert sich noch nicht
Während der Paralleltests und dem ersten kontrollierten Test erledigen alle Teilnehmer ihre täglichen Arbeiten wie gewohnt auf die herkömmliche Weise über HCN Barge. Die Praxistests sind primär dazu gedacht, gemeinsam einen Überblick über die Funktion der integralen Planung zu bekommen. Parallel finden in diesem Zeitraum im Hintergrund umfangreiche Kettentests statt, um einen guten Datentransfer zwischen Portbase, Nextlogic, Terminal- und Depotbetreibern, Binnenschifffahrtsunternehmen und Softwarelieferanten zu gewährleisten. Sobald die genannten Schritte erledigt sind, beginnt die tatsächliche Inbetriebnahme der integralen Planung in der alltäglichen Praxis.

API-Verbindung schafft optimalen Vorteil

Binnenschifffahrtsunternehmen waren es bislang gewöhnt, über EDI mit Portbase zu kommunizieren. Der neue Portbase-Dienst HCN Barge arbeitet jedoch mit APIs. Das gleiche gilt für die integrale Planung von Nextlogic. Die (definitiven) API-Spezifikationen stehen jetzt jedem zur Verfügung. Portbase fragt die Binnenschifffahrtsunternehmen daher, sich an ihren Softwarelieferanten zu wenden, um den Wechsel zu einer API-verbindung zu planen.

Nur über eine API-Verbindung bietet HCN Barge optimale Vorteile. Das Binnenschifffahrtsunternehmen kann dann nämlich auch die Rotations- und Besuchsinformationen direkt von seinem eigenen System aus voranmelden. Bislang muss dies noch über eine extra Website gemacht werden. Diese unnötige Handlung entfällt dann.

EDI-Konverter bietet Übergangslösung
Für die aktuelle Nutzung von HCN Barge stellt Portbase als vorübergehende Lösung einen EDI-Konverter zur Verfügung. Dieser Konverter wandelt – ohne dass ein Binnenschifffahrtsunternehmen etwas machen muss – die in EDI angelieferten Informationen automatisch in API um. Die Teilnehmer können dann jedoch noch nicht alle Vorteile von HCN Barge nutzen. Steigen Sie deshalb in Absprache mit Ihrem Softwarelieferanten so schnell wie möglich um.

Wichtige Rolle für Schiffsführer

Bei der Umsetzung der integralen Planung haben die Schiffsführer eine wichtige Rolle. Sie bekommen bei jedem Besuch des Rotterdamer Hafens direkt von Nextlogic aus einen Fahrplan angezeigt. Die integrale Planung funktioniert nur, wenn jeder Schiffsführer diese Planung exakt einhält. Auf der Website „Portbase und Nextlogic verbinden“ gibt es deshalb jetzt eine extra Seite für Schiffsführer. Diese Seite erläutert kurz und bündig ihre Rolle in der integralen Planung. Außerdem wird auf ein bei Nextlogic verfügbares E-Learning für Schiffsführer verwiesen.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen über die Lösungen von Nextlogic und Portbase oder darüber, was diese Zusammenarbeit für Sie bedeutet? Bei Nextlogic können Sie Kontakt zu Wouter Groen aufnehmen: 0031 6 53 91 44 53, w.groen@nextlogic.nl. Bei Portbase ist der Ansprechpartner Remmert Braat: 0031 6 24 67 70 08, r.braat@portbase.com.

Portbase und Nextlogic arbeiten zusammen an einer schnelleren Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Rotterdamer Hafen

Optimaler Informationsaustausch über Schiff und Ladung mittels Portbase geht in Kürze Hand in Hand mit der integralen Planung aller Containerbinnenschiffbesuche durch Nextlogic. In diesem Update informieren wir Sie über unsere neue gemeinsame Website und den Fahrplan für die Einführung der integralen Planung.

Zentrale Website bietet dem Markt alle Informationen

Ab sofort finden Sie auf www.portbase-nextlogicverbinden.de alle Informationen über die Zusammenarbeit von Portbase und Nextlogic für eine effiziente und zuverlässige Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Hafen von Rotterdam. Die gemeinsame Website zeigt, wie wir über eine einzige Anlaufstelle die Parteien in der Binnenschifffahrtkette miteinander verbinden. Sie lesen auch, welche Schritte Sie unternehmen müssen, um die Vorteile eines schnelleren und besseren Besuchs des Rotterdamer Hafens nutzen zu können. Die Website zeigt sowohl Binnenschifffahrtsunternehmen, Terminals und Depotbetreibern als auch Softwarelieferanten wie die Zusammenarbeit funktioniert und was sie bringt. Jede Partei kann dabei sehen, welche eigenen Aktionen notwendig sind, um rechtzeitig von Barge Planning auf Hinterland Container Notification – Barge umzustellen und sich an Nextlogic anzuschließen. Auch der Fahrplan bis zur Einführung der integralen Planung (siehe auch unten) wird Schritt für Schritt beschrieben. Diese Planung werden wir ständig aktualisieren. Die Website enthält außerdem eine umfangreiche Liste mit Antworten auf häufig gestellten Fragen. Klicken Sie hier, um die Website zu besuchen.

Fahrplan für die integrale Planung ist bekannt

Sind Sie darauf vorbereitet?
In den vergangenen Monaten wurde bei Portbase und Nextlogic hinter den Kulissen hart an den Vorbereitungen für die gemeinsame bessere Abwicklung der Containerbinnenschifffahrt gearbeitet. Jetzt ist es so weit, dass die Markteinführung konkret in Gang gesetzt werden kann.

Schritt 1: November 2019

Testbeginn Hinterland Container Notification (HCN) Barge Der neue Portbase-Dienst für die Voranmeldung von Besuchen und Containern bei Terminals und Depots ist inzwischen technisch fertiggestellt. Zusammen mit einigen Binnenschifffahrtsunternehmen und Terminals führt Portbase jetzt einen kettenweiten Funktionstest (sowohl über Internet als auch über APIs) von HCN Barge in der Praxis durch. Nach und nach werden dabei immer mehr Teilnehmer aus der Arbeitsgruppe HCN Barge auf den neuen Dienst umgestellt. In Kürze informiert Portbase Sie über die Vorgehensweise und den Ablauf dieses Tests.

Schritt 2: Mitte Januar 2020

HCN Barge startet Mitte Januar wird Portbase alle Nutzer des jetzigen Dienstes Barge Planning automatisch auf das neue HCN Barge umstellen. Dies gilt sowohl für die Nutzung über das Internet als auch über APIs. Sie brauchen dafür nichts zu unternehmen. Vor dieser Umstellung stellt Portbase Anleitungsmaterial zur Verfügung, die Sie bei der ersten Nutzung unterstützen.

Schritt 3: Mitte Februar 2020

Praxistests mit integraler Planung
Mit den Echtzeitdaten aus HCN Barge und dem Input über die verfügbare Kapazität der teilnehmenden Terminals und Depots wird Nextlogic ab Mitte Februar Paralleltests mit der integralen Planung durchführen. Dies findet im Hintergrund statt, um eine weitere Feineinstellung der integralen Planung auf praktischer Grundlage durchzuführen. Während dieser Testphase erledigen alle Parteien in der Binnenschifffahrtkette ihr Alltagsgeschäft und ihre Planung weiter auf die übliche Weise mit HCN Barge.

Schritt 4: Anfang April 2020

Inbetriebnahme integrale Planung
Anfang April ist der offizielle Start der integralen Planung. Ab jetzt wird für alle teilnehmenden Binnenschiffe, Terminal- und Depotbetreiber jeder Besuch eines Containerbinnenschiffs im Hafen von Rotterdam automatisch geplant. Jedem Schiff wird eine optimale Besuchsreihenfolge präsentiert. Diese ist auch im Dienst HCN Barge zu sehen. Zum Start im Frühjahr 2020 werden alle großen Deepsea-Terminals auf der Maasvlakte auf die integrale Planung vorbereitet sein. Zusammen machen wir jeden Besuch von Binnenschiffen im Rotterdamer Hafen besser!

Sind Sie darauf vorbereitet?

Für eine optimale Nutzung von HCN Barge bitten wir Binnenschifffahrtsunternehmen für ihren Berichteaustausch von EDI auf API umzustellen. Haben Sie damit noch nicht begonnen? Dann nehmen Sie so schnell wie möglich Kontakt zu Ihrem Softwarelieferanten auf, um die notwendigen Schritte einzuleiten. Um von der integralen Planung zu profitieren, müssen Sie sich außerdem extra als Teilnehmer bei Nextlogic anmelden. Für Binnenschifffahrtsunternehmen, die die notwendige Umstellung von EDI auf API nicht rechtzeitig durchführen können, setzt Portbase einen EDI-Konverter ein. Dieser Konverter wandelt die über EDI eingehenden Containerdaten automatisch in das neue HCN-Format um. Sie können dann trotzdem mit HCN Barge arbeiten, jedoch vorerst noch ohne die Vorteile eines vollständigen Anschlusses an den neuen Dienst.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen über die Lösungen von Nextlogic und Portbase oder darüber, was diese Zusammenarbeit für Sie bedeutet? Bei Nextlogic können Sie Kontakt zu Wouter Groen aufnehmen: 0031 6 53 91 44 53, w.groen@nextlogic.nl. Bei Portbase ist der Ansprechpartner Remmert Braat: 0031 6 24 67 70 08, r.braat@portbase.com.

Was bedeutet die Zusammenarbeit zwischen Nextlogic und Portbase für Sie als Binnenschiffsreeder?

Nextlogic und Portbase starten eine Kooperation zur Gewährleistung einer effizienten und zuverlässigen Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Hafen von Rotterdam. Beide Organisationen werden einen neuen Dienst anbieten, den die Binnenschifffahrt über einen zentralen Zugang in Anspruch nehmen kann. In Kürze wird der optimale Austausch von Schiffs- und Ladungsdaten über Portbase mit einer integralen Planung jedes Schiffsanlaufs durch Nextlogic gepaart. Dadurch wird sich die Abfertigung der Binnenschiffe im Hafen von Rotterdam deutlich verbessern. Sowohl Tiefseeterminals und Depots als auch Binnenschiffsreeder können effizienter arbeiten. Die Binnenschifffahrt wird damit zu einem noch attraktiveren Verkehrsträger im Hinblick auf einen nachhaltigen und zuverlässigen Seehafenhinterlandverkehr.

Was beinhaltet die Kooperation konkret?

Auch in Zukunft wird jeder Binnenschiffsreeder seine Ladungsdaten sowie seine Anlauf- und Rotationsdaten über Portbase melden. Dies soll über den neuen Portbase-Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge geschehen. Damit wird der bisherige Dienst Barge Planning ersetzt.

 Nextlogic erhält dann automatisch die notwendigen Daten von HCN Barge, um eine integrale Planung für jedes anlaufende Binnenschiff zu erstellen. Für alle Terminals und Depots (sofern Nextlogic-Teilnehmer), die in Rotterdam angelaufen werden sollen, wird eine optimierte Reihenfolge der Anläufe geplant. Darüber hinaus wird die Planung von Nextlogic kontinuierlich verbessert und aktualisiert.

Das bedeutet, dass Binnenschiffsreeder für integrale Planungen nicht (wie ursprünglich geplant) gezwungen sind, Anlauf- und Ladungsdaten Nextlogic separat zukommen zu lassen. Sie werden jedoch gebeten, bestimmte Einstellungen wie feste Fenster, Sonntagsruhe etc. über das Internet direkt bei Nextlogic einzugeben. Nextlogic und Portbase untersuchen noch, wie diese Funktionalität nach der Freischaltung in den Dienst HCN Barge integriert werden kann. Darüber hinaus können Schiffsführer den aktuellen Fahrplan rund um die Uhr über separate Bildschirme für Schiffsführer in Nextlogic abrufen.

Die Zusammenarbeit zwischen Nextlogic und Portbase bietet dem Binnenschiffsreeder ein zentrales Portal für die täglichen Arbeiten

Welche Maßnahmen müssen Sie als Binnenschiffsreeder ergreifen?

In Richtung Portbase: Als Binnenschiffsreeder beginnen Sie so schnell wie möglich (in Absprache mit Ihrem Softwarelieferanten) mit den Vorbereitungen für den Wechsel vom heutigen Portbase-Dienst Barge Planning auf den neuen Dienst HCN Barge. Dieser Dienst erfordert eine Umstellung von EDI auf API, den neuen IT-Standard für den Datenaustausch. Je früher Sie die API-Anbindung vornehmen, desto eher werden Sie von allen Vorteilen profitieren. Gemeinsam mit Ihrem Softwarelieferanten vereinbaren Sie einen realistischen Zeitplan.

In Situationen, in denen es Binnenschiffsreedern nicht möglich ist, den Wechsel rechtzeitig durchzuführen, wird Portbase ab dem Einführungsdatum von HCN Barge vorübergehend einen API-Konverter anbieten. Die Nutzung ist im ersten Jahr kostenlos. Über den API-Konverter wandelt Portbase die von Ihnen per EDI bereitgestellten Ladungsdaten API-konform um. Dann können möglichst viele Parteien von Anfang an die integrale Planung nutzen. Weitere Informationen von Portbase zu diesem Thema erhalten Sie in einem separaten Schreiben. Die neuen Web-Bildschirme von HCN Barge werden automatisch ab dem Startdatum für alle verfügbar sein. Sie müssen dafür keine zusätzlichen Schritte unternehmen. In diesen Web-Bildschirmen können Sie dann während der Übergangsphase bis zu Ihrer tatsächlichen Anbindung an HCN Barge API Ihre Anlauf- und Rotationsdaten, wie bisher im Dienst Barge Planning, eingeben. Um die Web-Bildschirme sinnvoll nutzen zu können, erhalten Sie rechtzeitig die notwendigen Anleitungen.

 In Richtung Nextlogic: Um von der integralen Planung zu profitieren, können Sie sich als Binnenschiffsreeder auch bei Nextlogic als Teilnehmer anmelden. Damit erteilen Sie Portbase die Erlaubnis, die Ladungs-, Anlauf- und Rotationsdaten, die Sie über HCN Barge eingeben, an Nextlogic weiterzugeben. Nextlogic verwendet diese Daten für die integrale Planung. Nextlogic wird die Binnenschiffsreeder auch selbst zur Teilnahme auffordern.

Was tun Sie, wenn Sie bereits eine Verbindung über die Nextlogic-Informationsplattform haben?

Eine Reihe von Binnenschiffsreedern übermitteln als „Vorreiter“ schon heute Ladungs-, Anlauf- und Rotationsdaten über die Informationsplattform von Nextlogic. Dies ist ein wesentlicher Input für die intensive Prüfung der integralen Planung in den kommenden Wochen. Diese Unternehmen müssen jetzt nichts mehr tun. Ihre Anbindung bleibt vorläufig bestehen. Mit der Zeit werden diese Parteien von Nextlogic „geräuschlos“ auf den Portbase-Dienst HCN Barge umgestellt.

Wo stehen wir heute?

Die Verbesserung der Abfertigung der Containerschifffahrt im Hafen von Rotterdam ist eine langfristige Aufgabe mit vielen Puzzleteilen. Die Zusammenarbeit zwischen Nextlogic und Portbase ist ein großer Schritt nach vorne. Über verschiedene Kanäle werden wir Sie in den kommenden Monaten regelmäßig über die Fortschritte informieren. Die integrale Planung verlangt von jedem, sich damit vertraut zu machen, und wird sich ab der Einführung Schritt für Schritt verbessern. Der Erfolg hängt in hohem Maße vom Engagement möglichst vieler Binnenschiffsreeder, Tiefseeterminals und Depots ab.

Welche Terminals und Depots nehmen bereits teil?

Nextlogic und Portbase arbeiten gemeinsam daran, die Tiefseeterminals und Depots, die bereits am Dienst Barge Planning / HCN Barge und an Nextlogic teilnehmen, in der neuen Situation auf optimale Weise anzubinden.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen zu den Lösungen von Nextlogic und Portbase oder darüber, was die Partnerschaft für Sie bedeutet? Bei Nextlogic können Sie sich an Wouter Groen, 06 53 91 44 53, w.groen@nextlogic.nl, wenden. Bei Portbase ist ihr Ansprechpartner Remmert Braat, 06 24 67 70 08, r.braat@portbase.com.

Zusammenarbeitung Nextlogic und Portbase

Nextlogic und Portbase werden für eine bessere Abfertigung der Containerbinnenschifffahrt im Rotterdamer Hafen zusammenarbeiten. Dies geben die beiden Unternehmen heute bekannt. Die Zusammenarbeit soll zu mehr Effizienz, geringeren Kosten und einer besseren Dienstleistung für alle beteiligten Parteien im Logistikprozess führen.

Position als Zugang für Westeuropa stärken

Der Rotterdamer Hafen ist ein wichtiger Knotenpunkt für Transporte aus dem und in das Hinterland. Dieses Hinterland reicht von den Niederlanden über Belgien bis nach Deutschland und in die Schweiz. Spitzenbelastungen durch höhere Call Sizes und mangelnder Überblick durch Besuche und Löschzeitpunkte bei mehreren Terminals sorgen jedoch für Ineffizienz und Verzögerungen in der Transportkette. Portbase-Direktor Iwan van der Wolf: „Mehr und besserer Einblick in den Transport von und zu Terminals und Leercontainerdepots ist ein absolutes Muss, um in Zukunft das Tor zu und aus Westeuropa zu bleiben. Die Zusammenarbeit beider Unternehmen führt dazu, dass neue und vorhandene Dienstleistungen optimal aufeinander abgestimmt werden.

Ease of doing business

Eine einzige Anlaufstelle und eine einheitliche Arbeitsweise sind für die Position der Binnenschifffahrt beim Hinterlandtransport von großer Bedeutung. Emile Hoogsteden Direktor Containers, Breakbulk & Logistics der Hafenbehörde Rotterdam: „Dies ist das Ziel der Zusammenarbeit. Sie wird allen an diesem Prozess beteiligten Parteien Vorteile bieten. Auf lange Sicht muss es einen einheitlichen Standard für die Binnenschifffahrt geben. Voraussetzung ist, dass dies zu Kosteneinsparungen führt und den „Ease of doing business“  im Rotterdamer Hafen vergrößert.

Einen einheitlichen Standard erarbeiten

Ab dem Sommer 2019 erhält Nextlogic die benötigten Daten direkt oder über den Dienst Hinterland Container Notification (HCN) Barge von Portbase. Danach werden in absehbarer Zeit alle Daten über Portbase laufen. Auf diese Weise bleibt Portbase für alle Terminals und Binnenschifffahrtsunternehmen die zentrale Anlaufstelle für den Datenaustausch. Die landesweite Abdeckung und die vorhandenen Anschlüsse an Portbase sorgen dann für eine maximale Abdeckung für die Dienstleistung von Nextlogic. Wouter Groen, Endverantwortlicher von Nextlogic: „Die integrale Planung von Nextlogic beginnt im November 2019. Ab dann möchten wir 70% des Binnenschifffahrtsvolumens über Nextlogic laufen lassen.“ Beide Unternehmen erstellen eine gemeinsame Planung und stimmen ihre Daten in der nächsten Zeit aufeinander ab, sodass ein einheitlicher Berichtestandard entsteht. Groen fährt fort: „In den nächsten Monaten trifft Nextlogic weitere Vorbereitungen, darunter Tests der integralen Planung mit den führenden Unternehmen. Portbase und Nextlogic sorgen für einen guten und korrekten Übergang für diese Parteien.“

Vorteil

Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen ist ein logischer Schritt und bietet verschiedene Vorteile. So wird z.B. die vorhandene Infrastruktur von Portbase optimal genutzt, die Unternehmen bekommen eine zentrale Anlaufstelle für den automatischen Datenaustausch und die Wiederverwendung von Daten für andere Meldungen und Erklärungen im weiteren Verlauf der Logistikkette wird gewährleistet. Dies ist für alle Parteien kosteneffektiv: es muss nur eine einzige Infrastruktur verwaltet und gepflegt werden. Mit dieser Zusammenarbeit machen Nextlogic und Portbase den nächsten Schritt hin zu einer zukunftssicheren Lösung für die Binnenschifffahrt.

© Copyright Portbase & Nextlogic verbinden